Zahnferien am Bodensee

Also ich hätte nie gedacht, dass es sowas gibt, aber es gibt sie wirklich: die Zahnferien am Bodensee. Abgesehen davon, dass ich bis zum Besuch der Homepage meiner Zahnärztin in Konstanz (Hilzingen) keine Ahnung hatte, dass es Zahnferien gibt, muss ich schon sagen, dass ich selbst davon überrascht bin, wie praktisch diese sind.

Ich hatte dank einem Sportunfall einen abgebrochenen Eckzahn und natürlich auch Zahnschmerzen. Das ist natürlich alles andere als angenehm. Unpraktischerweise war ich aber beruflich so eingespannt, dass es absehbar war, dass ich die kommenden 3 Monate immer noch keine Zeit habe. Dafür hatte ich dann 2 Wochen Urlaub, so dass ich dann Zeit hatte. Das Problem daran war nur, dass ich mir nicht vorstellen konnte, wie man innerhalb von 2 Wochen eine Wurzelbehandlung durchführen, eine professionelle Prophylaxe machen und dann auch noch in Inoffice-Bleaching sowie ein Homebleaching durchführen könnte. Durch Zufall kam ich – wie oben bereits angesprochen – auf die überhaus informative Homepage meiner Zahnärztin in Hilzingen.

Dort las ich dann zum 1. Mal darüber, dass es möglich ist, sog. „Zahnferien“ zu machen. Zahnferien – das hört sich zwar erst einmal widersprüchlich an – ist es aber nicht. Wirklich begreifen kann man das aber wohl nur, wenn man in die wunderschön ausgestattete Praxis von Frau Dr. von Mohrenschildt kommt, wenn man sich noch kurz mit einem kalten Getränk aus dem Kühlschrank in der Praxis (!) erfrischt hat und sich danach in Behandlung begab.

Frau Dr. von Mohrenschildt ist eine Spezialistin im Bereich der Endodontie (Wurzelbehandlung) und genießt (insbesondere auch bei alt eingesessenen Dentallaboren) einen hervorragenden Ruf als Zahnärztin. Ich hatte von daher von Anfang an keine Bedenken und ging frohen Mutes in Ihre Praxis. Selbstverständlich war vorher vereinbart worden, dass ich mich in die auf Ihrer Homepage angepriesenen „Zahnferien“ begeben werde. Nach einem kurzen Check, was alles gemacht werden musste, begann das Ganze auch schon mit der professionellen Zahnreinigung (PZR) und Prophylaxe Behandlung. Die nächsten Termine waren dann im 2-Tages-Zyklus. Ich hatte also genug Zeit, mich in der schönen Bodensee-Region umzusehen und besichtigte all die Tipps, die ich erhielt. Ich nahm immer den Tag nach dem Behandlungstag um meine Exkursionen im wunderschönen Hegau durchzuführen und war ehrlich gesagt hellauf von der Region begeistert. Nach der (am Anfang besprochenen) Anzahl der Sitzungen war das Ganze auch schon vorbei – meine Zähne waren wieder „tip top“ und ich hatte zudem einiges an der schweizer Grenze gesehen. Da mir das Ganze so sehr gefallen hat, habe ich dann sogar noch 3 Tage drangehängt – danke dem netten Hotel in der Nähe von Hilzingen in dem ich mich eingemietet hatte, war auch das absolut kein Problem.

Mein Fazit ist eindeutig: Zahnferien sind super! Es gibt kaum eine bessere Möglichkeit, das „Thema Zahn“ schnell und professionell anzugehen. Sicher – ich hätte auch 6 Monate lang mit x zusätzlichen Sitzungen zu meinem alten Zahnarzt gehen können, aber es war mir eben wichtig, dass ich das Thema nicht nur „angehen“ sondern auch abschließen kann. Dank der professionellen Beratung und der hervorragenden zahnmedizinischen Betreuung durch die Zahnarztpraxis Frau Dr. von Mohrenschildt werde ich nun nicht nur deutlich besser auf meine Zähne achten, sondern kann die Zahnferien nun auch empfehlen, was ich mit diesem Artikel mache. :-)